Tagung Autonomie und Selbstbestimmung am Lebensende

09.12.2021 - 9.00 -17.00 Uhr, Ref. Kirchgemeindehaus Thun,

Palliative Care-Netzwerk Region Thun und Hochschule für Gesundheit Hes-so


Ort: Ref. Kirchgemeindehaus, Frutigenstrasse 22, 3600 Thun

Zeit: 9.00 - 17.00 Uhr

Anmeldung: unter folgendem Link

Flyer Tagung


Zielgruppe
Fachpersonen des Gesundheits- und Sozialwesens, Entscheidungsträger/innen in Institutionen des Gesundheits- und Sozialwesens, PolitikerInnen, Interessierte.

Tagungsthema
Entscheidungen in palliativen Situationen und am Lebensende stellen Fachpersonen und interprofessionelle Teams immer wieder vor besondere Herausforderungen. Dem Selbstbestimmungsrecht von schwerkranken und sterbenden Menschen stehen oft eine Praxisrealität mit Notfallsituationen, verschiedenen Wahrnehmungen und Wertesysteme der Fachpersonen, nicht beachteten und unklaren Verfügungen, ethischen Dilemmata usw. gegenüber. An der Weiterbildung soll aus der Perspektive der Pflege, der Ärzte, des Rechtes und der Angehörigen der Frage nachgegangen werden, wie aus einer interprofessionellen Sichtweise heraus das Selbstbestimmungsrecht von schwerkranken und sterbenden Menschen gewahrt werden kann. Weiter sollen professionsspezifische Sichtweisen auf das Thema «Autonomie und Selbstbestimmung» diskutiert werden.

Dozierende
Prof. Dr. Stephan Dorschner, Pflegewissenschaftler, HES-SO Wallis u. Ernst-Abbe-Hochschule Jena
Dr. h.c. Hansruedi Stoll, MSc, Master of Science in Advanced Clinical Practice (Cancer Nursing)
Dr. med. Daniel Rauch, FMH Med. Onkologie, Innere Medizin, Schwerpunkt Palliative Care FMH
Barbara Dessauer, Palliative Care MAS, Leitung Pflege Spezialisierte Palliative Care MPD Thun

Organisation: Palliative Care-Netzwerk Region Thun, Palliative Care Oberwallis, Hochschule für Gesundheit Hes-so

Kurskosten: werden vom Verein Palliative Care Netzwerk Region Thun und von der Hochschule für Gesundheit Hes-so übernommen. Unkostenbeitrag für Verpflegung CHF 15.00 wird vor Ort einkassiert.

Zurück